1. Bundesliga

24.05.11 | Hamburg kann Paderborn nicht aufhalten

Hamburg kann Paderborn nicht aufhalten Die Untouchables kommen weiter ungeschlagen aus Hamburg zurück.

Der gerne genutzte Begriff der geschlossenen Mannschaftsleistung muss auch für die Spiele gegen die Hamburg Stealers heran gezogen werden. 31 Hits der U's gegenüber 11 Hits der Stealers in beiden Spielen sprechen schon ihre eigene Sprache. Zudem sind diese 31 Hits so auf alle Untouchables verteilt, dass jeder eingesetzte Spieler der Untouchables mindestens einen Hit hatte. Und es gilt nicht nur diese positive Statistik zu vermelden, sondern hatten auch über beide Spiele nur zwei Spieler der U's einen Strikeout, gegenüber neun der Stealers. Auch die Defensive bot den Zuschauern nicht nur eine fehlerfreie Leistung, wie auch die der Stealers, sondern waren auch die Infielder der Untouchables für Plays gut, die nicht alle Tage zu sehen sind.

Spiel #1: Eugen Heilmann überzeugt auch als Starter
Untouchables beginnen mit neuer Aufstellung. Verletzungsbedingt wurden Octavio Medina und Björn Schonlau geschont. Jedoch erwischen die Spieler von Stefan Fechtig erneut (wie auch schon gegen Solingen) einen langsamen Start. Diese neue Formation war ab dem dritten Inning von Hamburg allerdings nicht mehr aufzuhalten. Geduldig wurde an der Platte von jedem Untouchable auf die richtige Chance gewartet, um das von Inning zu Inning nachlassenden Pitching der Stealers auszunutzen. Ganz besonders ist hier Ryan Hall, der bei drei für drei Hits sich noch zwei Base on Balls abholte und drei RBI zudem verbuchen konnte, und Matt Martin, mit drei für vier Singles, zu nennen. Diese besondere Offense war nur ein Teil des Untouchables Spiels. Die sichere Defense, die um Eugen Heilmann herum Inning für Inning die Bemühungen der Stealers im Keim erstickte, ist einer der Garanten des wiederholten Erfolges der Untouchables.

Spiel #2: Brian Fields eine Nummer zu groß für Hamburg
Das erwartete Pitcherduell zwischen Brian Fields und Justin Prinstein im zweiten Spiel barg nur drei Innings Spannung in sich. Im 4. Inning brach das Stealers Pitching ein und die Untouchables konnten in dem Inning bei drei Hits, zwei Base on Balls und zwei Sacrifice Flies fünf Punkte erzielen für eine Vorentscheidung sorgen. Den absoluten Neckbreaker konnte Ryan Hall den Stealers im 7. Inning versetzen, indem er bei 0 Aus einen Bases Clearing Triple in die Right Field Corner schlug. Außerdem hob sich Craig Pycock hervor, da er vier für fünf Singles schlug. Als Gegenpol agierte Brian Fields Inning für Inning konstant und souverän und gab im 7. Inning nur noch den Ball an Daniel Hinz, der an diesem Tag nichts mehr anbrennen ließ.

Mit dieser Ausgangssituation freuen sich die Untouchables auf die nächsten drei Spiele gegen die Bonn Capitals, in denen maßgeblich die Entscheidung über den Ausgang der 1. Bundesliga Nord 2011 fällt.


zurück

Infos

Tabellen